Bestands Immobilien Potsdam - Wohnung im Parc Du Bois
Bestands Immobilien Potsdam - Wohnung im Parc Du Bois
Bestands Immobilien Potsdam - Wohnung im Parc Du Bois
 

Schicke Wohnung im Parc Du Bois in Potsdam zu verkaufen!

Eine ganz besondere Immobilie: Schicke 2 Zimmer Wohnung mit Vollbad und Balkon. Ca. 73 m² im Parc Du Bois.

Denkmalgeschütztes Ensemble mit Historie. Ehemaliges Lazarett/Kaserne der Garde Ulanen/ Rote Armee. Die liebevolle Kernsanierung hat 2007 statt gefunden.

Hochwertige Vollausstattung, Parkett, Einbauküche, Tiefgaragen Stellplatz. Diese Wohnung wird frei geliefert und renoviert übergeben.

Diese Wohnung liegt inmmitten eines traumhaft schönen Parks mit altem Baumbestand und vielen Denkmalgeschützten Wohnungen sowie einigen Neubau Wohnungen. Perfekte Infrastruktur - zwischen Schloss Sansscouci und Potsdam City! Nur 30 Km bis zu unserer Hauptstadt Berlin.


***Eigentum zum Eigennutz oder als Kapitalanlage in TOP Lage von Potsdam***

Wohnung im Parc Du Bois

Die Rote Kaserne ist eine ehemalige Kaserne in der Nauener Vorstadt in Potsdam. Sie wurde 1892 bis 1895 erbaut und mehrfach erweitert. Ihren Namen verdankt sie dem roten Klinker, mit dem sie errichtet wurde. Weite Teile der Anlage an der Nedlitzer Straße stehen seit 1999 unter Denkmalschutz. Hier entstand ab 1892 nach Plänen des Garnisonsbauinspektors und Architekten Robert Klingelhöffer die neue Kaserne der beiden Regimenter. 1913 wurde an der Einmündung Fritz-von-der-Lancken- und Nedlitzer Straße ein weiteres Dienstwohngebäude errichtet. Im Rahmen der Demilitarisierung nach dem Ersten Weltkrieg wurden das 2. und 4. Garde-Feldartillerie-Regiment 1919 aufgelöst. Danach nutzten die Nachrichtenabteilung 3, die IV. Reitende Abteilung und die Ausbildungs-Batterie des 3. Artillerie-Regiments der Reichswehr die Gebäude. Die Baugruppe wurde in den 1920er Jahren um eine Empfangs- und Sendeanlage mit Funkmast und ein neues Wohn- und Dienstgebäude mit Werkstätten und Garagen erweitert. 1933 übernahm die Wehrmacht die Kaserne. Sie blieb im Zweiten Weltkrieg von Zerstörungen verschont.

Kaserne der Roten Armee
Ende der 1940er Jahre übernahm die Rote Armee die Kaserne. Pläne der Stadt Potsdam, die Bauten zu Büro- und Wohngebäuden umzunutzen, zerschlugen sich, da die Sowjetarmee die Kaserne dauerhaft als Standort für die 34. Artillerie-Division der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland beanspruchte. Außer kleineren An- und Umbauten gab es kaum bauliche Veränderungen. Im ehemaligen Exerzierhaus wurde ein Kino eingerichtet. Nach dem Abzug der russischen Truppen 1993 standen die Gebäude leer. 2005-2009 wurde das Areal liebevoll kernsaniert und zu neuem Leben erweckt. Der Baumbestand wurde erhalten und inmitten des Parkes sind diverse Eigentumswohnungen entstanden. Neubau Wohnungen und Denkmalgeschützte Eigentumswohnungen.